Dallas - 08.02.2020

Guten Morgen Welt, 🌎🇺🇸

Wer an Texas denkt, denkt automatisch auch an Dallas. Zumindest meine Großeltern denken direkt an die von 1978 produzierte Seifenoper. Dallas ist jedoch nicht die Hauptstadt von Texas, auch wenn sie größer ist als diese. Die moderne Metropole hat aber eine Menge zu bieten. Meine Urgroßeltern können sich noch daran erinnern, als der damalige US-Präsident John F. Kennedy am Dealy Plaza erschossen wurde. Heute erinnern noch einige Denkmäler an dieses traurige Ereignis von 1963. Doch wir wollen nach vorne sehen und nicht zurück. Also auf zum "Shop-Gucken" im Wild Bill's Western Store. Hier kosten waschechte Westernstiefel aus Leder ab 300$ aufwärts, wenn sie gesenkt sind. Die einstige Arbeitskleidung der Cowboys sollte sie vor u.a. Kakteen und Klapperschlagen schützen. Die meisten Sehenswürdigkeiten der Stadt liegen zentriert in Downtown. Das hieß für mich laufen. Laufen durch das Bürohochhäuserlabyrint mit ihren verspiegelten Glasfassaden. Der Solgan der 1841 gegründeten Stadt ist: "Big things happen here". Für mich sind hier viele große Dinge passiert, dafür dass wir uns nur einen Tag der Stadt gewidmet haben. Mein Highlight war der Klyde Warren Park. Es gab einen Spielplatz, Wasserspiele, Bücherregale, jede Menge Wiese und sogar Schaumstoffbauklötzer zum bauen. Ich hatte hier soviel Spaß, dass ich gar nicht wieder gehen wollte. Als wir mit dem M-Line Trolley von Downtown nach Uptown fuhren, durfte ich die Hupe an der Endstation betätigen. Zum Schluss führt uns unser Weg zum Pioneer Plaza, wo die früheste östliche Route der Longhornrinder Richtung Norden dargestellt wird. Auch wir folgen dem Shawnee Trail, allerdings in die entgegengesetzte Richtung.

Euer Theo

Schlafplatz: N 32.92281 W 96.83939


top