Legoland - 28.01.2020

Guten Morgen Welt, 🌎🇺🇸

Im letzten Post habe ich erwähnt, dass Papa etwas gekauft hat. Das waren die Eintrittskarten für das...Legoland!!!! Eigentlich wollten meine Eltern schon in Californien mit mir den Freizeitpark besuchen - sozusagen eine vorweihnachtliche Überraschung, wie damals im Post eigentlich auch angekündigt. Kurzer Hand hatten sie sich umentschieden und nun sind wir hier: im zweitgrößten Legoland auf 145 Acre. Das dänische Unternehmen hat sich eine Menge einfallen lassen, denn es war alles da was das Legoherz begehrt. Am Ende des Tages war ich mir nicht sicher, wer mehr Spaß hatte. Papa, Mama oder ich? Es gab zum Beispiel viele Fahrgeschäft. Einige durfte ich schon alleine fahren, andere noch nicht und wiederrum andere nur mit Mama oder Papa. Wir liefen durch verschiedene Themenwelten. Meine geliebten Lego Ninjago habe ich gesehen, nur die Dinosaurier haben mir noch gefehlt. Schade. Aber dafür habe ich zwei neue Legoautos vom größten Spielzeughersteller weltweit abgestaubt. Am meisten Spaß hatte ich bei dem verbauen der farbigen Kunststoff-Klemmbausteinen. Eine unüberschaubare Menge an Kleinteilen der Legosteinvarianten lagen vor mir. Grosse und kleine, lange und kurze, dicke und dünne, gelb und rot, grün und blau, schwarz und weiss. Zusammengefasst gab es mit Sicherheit mehr Legosteine, als Betten in den Resorts im Umkreis von 100 Kilometer. Und haltet euch fest: Meine Eltern und ich haben 7 Stunden im Legoland verbracht und es war kaum etwas los. Ich hatte somit viele Attraktionen für mich alleine. Durch und durch ein perfekter Theotag am 28.Januar zum "International LEGO Day". Im übrigen das Wort Lego leitet sich aus dem dänischen "leg godt" ab, was auf deutsch heisst: Spiel gut.

Euer Theo

Schlafplatz: N 27.98374 W 81.69152 


top